Utahbeach’s Blog

Just another WordPress.com weblog

Posts Tagged ‘Anarchisten Boulevard

Welcome to Utahbeach!

leave a comment »

Hallo, Leute!

Utah Beach ist einer der Namen, die für einen der entschiedensten und letztlich erfolgreichsten Schläge gegen Hitler und den SS-Satanismus stehen.

Dessen ungeachtet war dieser Blog nahezu bedeutungslos geworden, seitdem ich auf dem Anarchisten Boulevard postete.

Es zeigt sich nun, dass es ein Interesse an den von mir publizierten Inhalten gibt, das nicht fest mit dem Namen Anarchisten Boulevard verbunden ist, denn der Utah Beach´s Blog hatte heute bereits mehr Besuche (vor 11 Uhr) als in den letzten Wochen zusammen.

Auch auf dem Anarchisten Boulevard waren Besuche von Stammbesuchern demnach die Regel.

Ich hoffe nach wie vor, mit WordPress doch noch zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen, habe meinen Willen, Duplikate binnen 24 Stunden zu löschen, wenn man mir die Gelegenheit dazu gibt, noch einmal per Nachricht an WordPress erklärt.

Leider sind solche Verfahrensweisen nicht ohne weiteres wirklich zu durchschauen, natürlich könnte es ein vorgeschobenes Argument sein, dagegen spricht allerdings, dass man z.B. den Utah Beach Blog nicht gleich mit abschaltete.

Dennoch scheint die kostenlose Nutzung von Internetpräsenzen  generell unsicher zu sein, und die Nutzung von Internetpräsenzen bei deutschen Hostern auch dann, wenn man zahlt. Entsprechend leidvolle Erfahrungen hatte ich mit 1 & 1 machen müssen, viele andere mit nahezu allen möglichen deutschen Hosting-Anbietern.

Ich bin mir jedenfalls sicher, dass die mit Abstand Meisten, die hier lesen, es auch wissen, dass www.freegermany.de  und www.sexualaufklaerung.at meine sichersten Präsenzen sind, gehostet gegen Zahlung bei one.com in Dänemark, die für mich nach wie vor das beste und zugleich sehr preiswerte anbietende Unternehmen sind, das Hosting von Webseiten betreffend – sicher in Dänemark. Was die Schweiz einmal für fremdes Geld war, scheint Dänemark für kritische Informationen zu sein.

Es würde mich sehr freuen, wenn man das von den U.S.A. auch sagen könnte.

Gruß

Winfried Sobottka

Advertisements

Written by utahbeach

November 24, 2009 at 10:59 am

@ United Anarchists Sperre Anarchisten Boulevard Kenntnisnahme Juan Carlos Bresofsky-Chmelir

with 7 comments

http://wp.me/pvInz-2p

Hallo, Leute!

Die Sperre des Anarchisten Boulevard wird damit begründet, dass ich zuviele Flyer gepostet hätte, also nicht etwa mit inhaltlichen Gründen.
Ich habe denen geschrieben, dass ich Duplikate gern entfernen und zukünftig darauf verzichten würde, wenn sie bereit seien, den Blog wieder frei zu geben, und harre nun der Antwort.

Davon, dass wordpress.com nicht von allein auf diese Idee gekommen ist, kann man sicherlich ausgehen, dass eine Menge Leute sich freuen, davon sicherlich auch.

Nun, es zeigt sich wieder einmal eine Grenze meines Tuns, was die Verbreitung von Informationen angeht. Ich kann es eben nicht kompensieren, dass alle anderen es nicht wagen, meine Inhalte zu verlinken, auf meine Inhalte hinzuweisen und so weiter.

WordPress hat bisher immerhin darauf verzichtet, den ganzen Blogbereich lahm zu legen, an ihrer Antwort wird man ablesen können, ob WordPress-Blogs aus meiner Sicht zukünftig noch als sicher eingeschätzt werden können. Für die bisher gegebene Begründung habe ich im Grunde Verständnis, denn wenn jeder machte, was ich da gemacht habe, würden deren Server natürlich auseinanderfliegen.

Das ändert nichts daran, dass ein bisher begrenzt erfolgreiches Mittel der Informationsverbreitung nun wegfällt, wobei die nackten Ergebnisse nach wie vor nüchtern sind: freegermany.de, sexualaufklaerung.at und Anarchisten Boulevard (Ende Juli zugeschaltet, im Juli nur 24 Besuche) haben in diesem Jahr zusammen rund 72.000 Besuche gehabt. Einen harten Kern schätze ich subjektiv (im Grunde aus dem Bauch) auf maximal 500 Leute, weiterhin aus dem Bauch, dass sich weitere 5000 Leute einmal oder gelegentlich in 2009 auf mindestens eine der Präsenzen begaben.

Nun kann man sich die Welt natürlich schön reden, indem man Effekte auf das Denken von Schlüsselpersonen bis in den Himmel in die mageren Zahlen hinein interpretiert, und natürlich wird ein solcher Effekt nicht gleich null sein können, denn ansonsten würde man diese Domains und mich ja auch nicht bekämpfen.

Tatsache aber ist, dass es immer noch niemand wagt, selbst Werbung für meine Domains zu machen, dass im Grunde all das, was pseudokritischen Staatsschutzforen Traffic zu- und deren Rankings hochspült, zur Bewerbung meiner Präsenzen schlichtweg fehlt, abgesehen von der Unterstützung durch Hackerinnen und Hacker.

An der Niederhaltung meiner Präsenzen bauen die SS-Satanisten sehr erfolgreich, indem dieser Roggenwallner offenbar überall für Angst sorgt, wo ich schreibe, dafür sorgten sie erfolgreich, indem sie Blog.de und viele andere bewegen konnten, Links auf freegermany.de technisch auszufiltern und USER zu sperren, die auf freegermany.de verlinken.

Ich glaube nicht, dass ich es Euch noch ausmalen muss, was das bedeutet: Wir können es vergessen, solange Ihr meint, einfach gar nichts riskieren zu brauchen, solnage Ihr meint, ich allein könnte ja die Welt stemmen.

Ich werde nicht einmal darüber nachdenken, wie ich die Lücke, die sich jetzt aufgetan hat, schließen könnte: Warum soll ich allein ein paar hundert Tonnen Kohlen aus einer tiefen Grube holen, während Ihr alle nur zuseht? Um abends dann zu sehen, dass es ein paar Schubkarrenladungen waren, an denen ich mich kaputt malocht habe?

So sieht es aus.

Winfried Sobottka

Written by utahbeach

November 23, 2009 at 9:47 pm